Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung .

       
  1. Bildungsurlaub
  2. Nach Bundesland
  3. Hessen
Sprachreise finden
Bildungsurlaub Hessen

Bildungsurlaub Hessen

Sprachreise als Bildungsurlaub in Hessen

Am 1. Januar 2004 trat das derzeit gültige Hessische Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub (BiUrlG HE 1998) in Kraft. Darin wird geregelt, wann Arbeitnehmer in Hessen Anspruch auf Bildungsurlaub und eine damit verbundene Freistellung von ihrer Arbeit mit Lohnfortzahlung haben.

Hessen gehört zu den 14 Bundesländern in Deutschland, in denen Arbeitnehmer einen gesetzlich geregelten Anspruch auf Bildungsurlaub genießen. Sprachreisen zählen zu den beliebtesten Angeboten für berufliche Weiterbildung, bei LAL Sprachreisen findest du deshalb zahlreiche Sprachkurse für Bildungsurlaub im Ausland, besonders beliebte Sprachen sind:

Hier erfährst du, wer Anspruch auf Bildungsurlaub in Baden-Württemberg hat, wofür genau er verwendet werden kann und worauf bei der Antragstellung zu achten ist. Darüber hinaus helfen dir unsere Berater gern weiter, falls du weitere Fragen zum Bildungsurlaub oder zu Sprachreisen im Allgemeinen hast (>>  Kontakt).

Anspruch auf Bildungsurlaub in Hessen

Da die gesetzliche Regelung von Bildungsurlaub der Bildungshoheit und somit der Kulturhoheit der einzelnen Bundesländer unterliegt, haben in Deutschland bisher 14 von 16 Bundesländern eigene Gesetze erlassen. Grundlage ist das “Übereinkommen Nr. 140 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über den bezahlten Bildungsurlaub vom 24. Juni 1974” (Quelle: Wikipedia). Laut dieser Vereinbarung ist der Zweck von Bildungsurlaub die berufliche Weiterbildung, die allgemeine und politische Bildung oder die gewerkschaftliche Bildung. Als einzige Bundesländer haben bislang Bayern und Sachsen keine entsprechenden Bildungsurlaubsgesetze erlassen.

Der Anspruch auf Bildungsurlaub in Hessen erlischt, wenn dringende betriebliche Erfordernisse entgegenstehen oder wenn im laufenden Kalenderjahr bereits mehr als ein Drittel der Beschäftigten des Betriebes Bildungsurlaub genutzt hat. Verweigert ein Arbeitgeber die Freistellung, muss dies dem Beschäftigten innerhalb von drei Wochen nach Eingang der Mitteilung schriftlich mitgeteilt werden. Zudem ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Ablehnung zu begründen. Ohne fristgerechte Ablehnung der Freistellung durch den Arbeitgeber gilt die Freistellung als erteilt (§ 5 Abs. 6 BiUrlG HE 1998). Anträge auf Bildungsurlaub in Hessen sind dem Arbeitgeber spätestens sechs Wochen vor Kursbeginn mitzuteilen.

Wer hat Anspruch auf Bildungsurlaub in Hessen?

Damit Beschäftigte und Auszubildende in Hessen Anspruch auf Bildungsurlaub haben, muss sich der Tätigkeitsschwerpunkt in Hessen befinden. Darüber hinaus muss das Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis seit mindestens sechs Monaten bestehen. Bildungsurlaub kann auch von arbeitnehmerähnlichen Personen genutzt werden, etwa von freien Mitarbeitern und Heimarbeitern.
Der Anspruch auf Bildungsurlaub gilt für Beschäftigte in der privaten Wirtschaft und im Öffentlichen Dienst. Ausgenommen sind Beamte, Richter und Soldaten, für sie gelten Sondervorschriften (s. Urlaubsverordnung für die Beamtinnen und Beamten im Lande Hessen).

Der Anspruch auf Bildungsurlaub gilt für Beschäftigte in der privaten Wirtschaft und im Öffentlichen Dienst. Ausgenommen sind Beamte, Richter und Soldaten, für sie gelten Sondervorschriften (s. Urlaubsverordnung für die Beamtinnen und Beamten im Lande Hessen).

Gründe für Bildungsurlaub in Hessen

Laut § 1 des Hessischen Bildungsurlaubsgesetzes kann Bildungsurlaub aus drei Gründen in Anspruch genommen werden:

  • berufliche Weiterbildung
  • politische Bildung
  • Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamtes

Berufliche Weiterbildung

Durch Bildungsurlaub sollen Beschäftigte in Hessen die Möglichkeit haben, sich beruflich weiterzubilden und neue Qualifikationen zu erhalten. Zugleich muss “in nicht unerheblichem Umfang die Kenntnis gesellschaftlicher Zusammenhänge” vermittelt werden, weshalb in jeder anerkannten Veranstaltung auch ein Anteil politischer Bildung enthalten sein muss. Bei der beruflichen Weiterbildung muss darauf geachtet werden, dass der Träger als Bildungsveranstalter sowie die gewünschte Maßnahme im Rahmen von Bildungsurlaub in Hessen zugelassen sind.
Dies gilt für Veranstaltungen, in denen Schlüsselqualifikationen vermittelt werden oder in denen sich Arbeitnehmer “neben fachlichen Inhalten zwingend auch mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen”. In jedem Fall wird vorausgesetzt, dass Inhalte, die in den Veranstaltungen vermittelt werden, beim derzeitigen Arbeitgeber für die gegenwärtige berufliche Tätigkeit notwendig sind, es muss also ein Berufsbezug bestehen.

Politische Bildung

Durch politische Weiterbildung sollen Beschäftigte in der Lage sein, “ihren Standort in Betrieb und Gesellschaft sowie gesellschaftliche Zusammenhänge” besser erkennen zu können. Durch die Verbesserung des Verständnisses gesellschaftlicher, sozialer und politischer Zusammenhänge fördern sie die Mitsprache im Betrieb, in der Gesellschaft und im Staat.

Qualifikation für Ehrenämter

Bildungsurlaub in Hessen kann auch in Anspruch genommen werden, um in der Lage zu sein, ein übernommenes Ehrenamt auszuüben. Im Sinne des Gesetzes gelten als Ehrenämter solche Tätigkeiten, “die in Erfüllung staatsbürgerlicher Pflichten zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens oder in sonstigem besonderen Gemeinwohlinteresse ausgeübt werden”.

Dauer des Bildungsurlaubs

Beschäftigte in Hessen, die Anspruch auf Bildungsurlaub haben, können in der Regel fünf Arbeitstage pro Kalenderjahr zur beruflichen, politischen oder ehrenamtlichen Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber freigestellt werden. Die tatsächliche Dauer für Bildungsurlaub, der einem Beschäftigten zusteht, richtet sich danach, ob regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Tagen in einer Woche gearbeitet wird.

Nutzt ein Beschäftigter nicht seinen vollständigen, ihm zustehenden Bildungsurlaub in Hessen innerhalb eines Kalenderjahres, hat er bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres die Möglichkeit, die Übertragung des verbleibenden Anspruchs auf das folgende Jahr gegenüber seinem Arbeitgeber zu erklären. In diesem Fall beläuft sich der Anspruch auf Bildungsurlaub in Hessen im kommenden Jahr auf bis zu zehn Arbeitstage.

Anerkennung von Bildungsurlaub in Hessen

Damit ein Träger und dessen Veranstaltungen für Bildungsurlaub in Hessen anerkannt werden, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. So muss die Bildungsmaßnahme grundsätzlich jeder Person offen stehen, mit Ausnahme von pädagogisch begründeten Voraussetzungen oder wegen der Festlegung auf eine bestimmte Zielgruppe. Die Maßnahme muss an fünf aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden, dabei hat die tägliche Programmdauer mindestens sechs Zeitstunden zu umfassen. Zudem ist die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung abzuhalten.

In bestimmten Fällen kann die Dauer der Veranstaltung auch auf drei Tage verkürzt werden. Aus inhaltlichen oder organisatorischen Gründen ist auch eine Teilung in zwei Blöcke möglich, wenn einer dieser Blöcke mindestens zwei Tage dauert und beide Blöcke innerhalb von acht Wochen stattfinden.

Bildungsurlaub in Hessen beantragen

Möchte ein Beschäftigter in Hessen Bildungsurlaub in Anspruch nehmen, muss er seinen Arbeitgeber mindestens sechs Wochen vor Beginn der Freistellung schriftlich über die Art und den Umfang der Veranstaltung informieren. Dieser Mitteilung sind eine Anmeldebestätigung, ein Nachweis über die Anerkennung der Veranstaltung sowie das Programm beizulegen. Daraus muss hervorgehen, an welche Zielgruppe die Veranstaltung gerichtet ist, welche Lernziele und Inhalte vermittelt werden und wie der zeitliche Ablauf gestaltet sein wird. Im Anschluss an die Bildungsmaßnahme erhält der Beschäftigte kostenfrei eine Teilnahmebestätigung, die dem Arbeitgeber vorzulegen ist.

Sprachreise im Bildungsurlaub (Hessen)

Bildungsurlaub hat den Zweck, dass sich Beschäftigte zugunsten des beruflichen Tätigkeitsfeldes und zum Vorteil des Arbeitgebers weiterbilden. In vielen Branchen und Berufen haben Beschäftigte inzwischen regelmäßig mit Kunden, Kollegen und Patienten zu tun, die nicht oder nur wenig Deutsch sprechen. 

Aus diesem Grund gewinnen Sprachreisen im Rahmen eines Bildungsurlaubs für Arbeitnehmer zunehmend an Bedeutung. Egal ob Krankenpfleger, IT-Entwickler oder Redakteur - in immer mehr Bereichen sind gute Englischkenntnisse entscheidend, weshalb Sprachreisen in den meisten Bundesländern auch als Bildungsurlaub anerkannt werden.

In 4 Schritten zur Sprachreise als Bildungsurlaub

1. Beratung und Information

Gern beraten wir dich in alle Fragen zum Thema “Sprachreise im Bildungsurlaub”. Mit uns findest du den passenden Sprachkurs für deine Bedürfnisse, zudem kennen wir die gesetzlichen Bestimmungen für Bildungsurlaub in Hessen und können dich hervorragend informieren.

2. Anerkennung prüfen

Damit Sprachkurse in Hessen als Bildungsurlaub gebucht werden können, müssen sie als offizielle Weiterbildungsmaßnahmen anerkannt sein. Die Anerkennung erfolgt auf Landesebene, alle notwendigen Unterlagen werden von uns eingereicht, sollte noch keine Anerkennung vorliegen. Sobald der Sprachkurs offiziell als Bildungsmaßnahme anerkannt ist, kann der Sprachkurs als Bildungsurlaub in Hessen gebucht werden.

3. Arbeitgeber informieren und Antrag stellen

Nachdem du einen Sprachkurs im Ausland gefunden hast, der als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt ist, kannst du deinen Arbeitgeber informieren und mit ihm über deinen Wunsch auf Freistellung sprechen. Der Antrag muss einen Nachweis über die Anerkennung enthalten, deshalb ist wichtig, dass du gemeinsam mit uns schon vorab den passenden Sprachkurs für Bildungsurlaub findest.

4. Sprachreise buchen und antreten

Hast du mit deinem Arbeitgeber über die geplante Sprachreise gesprochen und eine Freistellung erhalten, unterstützen wir dich im Buchungsprozess und finden den perfekten Sprachkurs, der genau auf deine Anforderungen und Wünsche abgestimmt ist. Bei LAL Sprachreisen stellen wir dir deinen Bildungsurlaub in Hessen aus An- und Abreise, Sprachkurs und Unterkunft individuell zusammen, sodass du dich entspannt auf deine Sprachreise freuen kannst!

Besonderheit von Bildungsurlaub in Hessen

Das hessische Bildungsurlaubsgesetz sieht vor, dass in jeder anerkannten Veranstaltung ein Anteil politischer Bildung enthalten sein muss. Bei Sprachkursen ist dies selten der Fall, weshalb das Bundesland Hessen in der Regel keine Anerkennung ausstellt. Allerdings heißt es in § 11 Abs. 4 BiUrlG HE 1998 (gültig ab 01.01.2018), dass “Bildungsveranstaltungen, die auf Grund von in anderen Bundesländern bestehenden Rechtsvorschriften zur Freistellung von Beschäftigten zum Zwecke der Weiterbildung anerkannt sind”, nach diesem Gesetz ebenfalls als anerkannt gelten, wenn sie den Anforderungen aus § 1 Abs. 2 bis 5 genügen. Die Entscheidung trifft hier der Arbeitgeber. Bitte sprich daher vor Buchung der Sprachreise mit ihm, ob er auch eine Anerkennung des gewünschten Kurses aus einem anderen Bundesland berücksichtigt.

Zusätzliche Informationen über Bildungsurlaub in Hessen findest du auch auf der Informationsseite des Bundeslandes. Du hast weitere Fragen über Bildungsurlaub und Sprachreisen? Dann schreib uns oder ruf uns an, gern helfen dir unsere Berater, den besten Sprachkurs für dich zu finden.

zur Kontaktanfrage

Katalog 2020 ansehen und gratis bestellen! Unsere Kataloge für Schüler & Erwachsene per Post erhalten oder als PDF downloaden. Hier klicken!