LAL Sprachreisen Blog

Weihnachten weltweit – Teil 2 von 3

Teil 2: Weihnachten in den spanischsprachigen LAL Sprachreisezielen

Piñatas, Posadas & Co. – Weihnachten in Südamerika

Und auch in Südamerika fällt die Weihnachts- und Urlaubszeit in den Hochsommer. Bei heißen Temperaturen jagt eine Fiesta die nächste: Weihnachten, Neujahr, Karneval.

In Mexiko werden am 16. Dezember die Posadas gefeiert: Auf den Straßen oder auch in Häusern versammeln sich Freunde, Bekannte und Nachbarn in Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest und ziehen in Erinnerung an die Suche von Maria und Josef nach einer Herberge von Haus zu Haus. In dem letzten Haus, das vorher festgelegt wurde, werden von den Gastgebern Speisen und Getränke gereicht.

Eine Besonderheit: Topfschlagen auf mexikanische Art: Piñatas, mit Süßigkeiten gefüllte Tonkrüge, werden mit einem Stock zerschlagen, um dem Glück nicht im Wege zu stehen.

Einen großen Auftritt hat der Weihnachtsmann in Rio de Janeiro. Als Höhepunkt einer Weihnachtsshow in der Maracanã-Arena, eines der größten Fußballstadien der Welt ein, schwebt er per Hubschrauber ein und lässt sich absetzen. Besonders in den Städten Brasiliens findet zum weihnachtlichen Höhepunkt zusätzlich ein bombastisches Feuerwerk statt.

Boas Festas und ¡Feliz Navidad! – Besonderheiten in Portugal und Spanien

Was kann man an Weihnachten auf vielen Straßen Portugals sehen? Brennende Baumstämme? Ja, denn nach der Weihnachtsmesse wird auf vielen Straßen und Marktplätzen des Landes ein Weihnachtsfeuer entfacht. Dazu zünden die Portugiesen einen gefällten Baumstamm an. Am Feuer wärmen sich die Menschen, musizieren und tanzen portugiesische Volkstänze. In so manchem Dorf lodern die Flammen sogar bis zum 6. Januar.

Und bei den Spaniern in der Region Katalonien gibt es eine zusätzliche Weihnachtskrippenfigur: Es sitzt meist ein „Caganer“ mit heruntergelassenen Hosen in der Krippe und erleichtert sich. Warum er das seit dem 17. Jahrhundert ausgerechnet nahe dem Stall vom Bethlehem tun muss, ist nicht bekannt. Einige Erklärungsversuche: Der „kleine Scheißer“ steht für den Kreislauf der Natur, indem er die Erde düngt – oder er symbolisiert einen gesunden, ausgeglichenen Körper.

Der dritte und letzte Teil von „Weihnachten weltweit“ werde ich in den kommenden Tagen veröffentlichen.