LAL Sprachreisen Blog

Thanksgiving – ein Fest der Dankbarkeit

Traditionen sind etwas Tolles. Regelmäßige Ereignisse geben uns Stabilität und Sicherheit. So auch wiederkehrende Feiertage. Einer dieser Feiertage steht nun bald wieder an: Thanksgiving.

Thanksgiving wird in den USA und Kanada gefeiert. In vielen anderen Ländern der Erde gibt es als Pendant den Erntedank, wobei der amerikanische Brauch immer mehr nach Europa überschwappt. In Deutschland wird beispielsweise das Erntedankfest am ersten Sonntag im Oktober gefeiert. Anders als in den Vereinigten Staaten und Kanad ist es allerdings kein gesetzlicher Feiertag.

Thanksgiving in den USA

Am vierten Donnerstag im November, einen Tag vor dem Black Friday, wird in den USA Thanksgiving gefeiert. Für die meisten Menschen ist dieser staatliche Feiertag ein Anlass, um sich dankbar für die eigenen Besitztümer zu zeigen und mit der Familie und Freunden zusammen zu kommen.

Zusammen mit dem Black Friday sorgt Thanksgiving für ein traditionelles Familienwochenende in den USA, das außerdem den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison einläutet. Wer es eilig hat an diesem Wochenende zur Familie zu kommen, sollte am besten schon am Donnerstag abreisen. Am Freitag herrscht meist Verkehrschaos aufgrund der vorweihnachtlichen Einkäufe, die durch den Black Friday eingeläutet werden.

Die Entstehung von Thanksgiving

Es ranken sich viele Legenden um die Entstehung des Thanksgiving Festes. Eine Geschichte erzählt von den Pilgervätern, die am Plymouth Rock (nähe Boston, Massachusetts) landeten. Im Herbst 1621 sollen sie mit den dort lebenden Indianern vom Stamme der Wampanoag ein dreitägiges Erntedankfest gefeiert haben. Geschichtlich belegt ist diese Feier bis heute jedoch nicht. Die meisten Amerikaner sehen sie allerdings als Geburtsstunde des Feiertags an.

Den ersten Thanksgiving-Tag führte Präsident George Washington am 3. Oktober 1789 ein. Schließlich erklärte Präsident Abraham Lincoln 1863 den letzten Donnerstag im November zum nationalen Thanksgiving-Feiertag und so wird diese Tradition auch bis heute übernommen.

Bräuche zu Thanksgiving

An Thanksgiving kommen Freunde und Familien zu einem großen Festessen zusammen. Traditionsgemäß besteht dieses aus gefülltem Truthahn mit Cranberry-Soße, Süßkartoffeln und Gemüse – eine Mahlzeit, wie es sie bereits beim ersten Thanksgiving-Festessen gegeben haben soll. Dazu werden allerlei Beilagen gereicht und Desserts serviert.

Während des Festessens existiert der Brauch des „Wishbones“ (Wunsch-Knochen): Zwei Freiwillige umfassen das getrocknete Gabelbein des Truthahns mit dem kleinen Finger und ziehen daran, bis es zerbricht. Derjenige, der das größere Stück in der Hand hält, darf sich etwas wünschen.

Eine weitere Tradition ist die Zeremonie, bei der der Präsident die für das Weiße Haus bestimmten Truthähne entgegen nimmt. Dieses von der Presse begleitete Ritual besteht seit der Amtszeit von Präsident Harry S. Trumann. George Bush Senior erweiterte diesen Akt, indem er einige der Tiere im Spaß „begnadigte“ – eine Geste, die seine Nachfolger seither fortsetzen.

Gedeckter Tisch

Die Thanksgiving Parade

Die Amerikaner lieben Paraden. So darf auch zu Thanksgiving eine solche nicht fehlen. Daher wird in New York jedes Jahr die Thanksgiving Parade auf den Straßen von Manhattan veranstaltet. Jeder ist eingeladen mitzufeiern und seine Dankbarkeit auszudrücken. Die Macy’s Thanksgiving Parade verdankt ihren Namen dem hiesigen Kaufhaus, das alljährlich als Sponsor zur Verfügung steht.

Black Friday

Black Friday ist nicht nur der Tag nach Thanksgiving. Er leitet gleichzeitig auch die Weihnachtssaison ein und Kaufhäuser locken ihre Kunden alljährlich mit niedrigen Preisen. Der Black Friday zählt zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres. Für diejenigen, die im Einzelhandel beschäftigt sind, ist der Tag jedes Mal eine Herausforderung.

Thanksgiving in Kanada

In Kanada wird Thanksgiving wesentlich früher als in den USA gefeiert. Hier findet das Fest traditionell am zweiten Montag im Oktober statt. In den meisten Provinzen ist das Datum ein gesetzlicher Feiertag. Eine Ausnahme bilden die Provinzen am Atlantic Prince Edward Island, Neufundland und Labrador, New Brunswick sowie Nova Scotia. Hier haben die Bewohner nicht immer frei.

Herbstlaub

Übrigens: Das erste Mal wurde Thanksgiving in Kanada am 5. April 1872 gefeiert. Man wollte damit der Genesung des Prinzen von Wales (der später unter dem Namen Kind Edward VII. den Thron bestieg) nach einer langen und schweren Krankheit danken.

Auch in Kanada ist ein Truthahn-Festessen Bestandteil der Thanksgiving-Tradition. Viele Kanadier unternehmen durch das verlängerte Wochenende Ausflüge. Wer eine Hütte besitzt, nutzt die Zeit, um das Domizil winterfest zu machen und so vor der eisigen Kälte zu schützen.

Tags: