LAL Sprachreisen Blog

Sprachen lernen: Tipps für den Alltag

Deine Sprachreise ist vorbei. Du hast in den letzten Tagen oder Wochen regelmäßig Deine Fremdsprachkenntnisse erfolgreich eingesetzt und Dich stetig verbessert. Vielleicht hast Du sogar schon auf Englisch, Französisch oder Spanisch geträumt? Auf jeden Fall bist Du gänzlich in eine neue Sprachwelt eingetaucht. Wie aber ist es nun möglich, die Kenntnisse nach der Sprachreise weiter auszubauen und zu vertiefen, wenn die Fremdsprache nicht Teil des Alltags ist? Wir haben sechs Tipps für Dich, wie Du das Sprachenlernen in Deinen Tag integrieren kannst.

Sprachen lernen im Alltag – 6 Tipps:

Sprachen lernen mit Serien & Filmen im Originalton1. Schau Dir Deine Lieblingsserie oder einen Film statt auf Deutsch im Originalton an. Oder wähle im Fernsehen mal einen ausländischen Sender wie BBC, CNN oder France 24 aus, um die aktuellen Nachrichten zu gucken. Es verbessert zum Beispiel das Hörverstehen und die Aussprache, Du lernst umgangssprachliche Ausdrücke kennen und kannst Deinen Wortschatz erweitern. Falls es Dir schwer fällt, dem Gesprochenen in Serien und Filmen zu folgen, kannst Du zur Hilfe den Untertitel einblenden.

2. Lies regelmäßig Texte in der Fremdsprache, um am Ball zu bleiben. Welche Art von Text ist dabei zweitrangig. Hauptsache, Du hast Spaß am Lesen und musst Dich nicht durch die Seiten quälen. Nimm beispielsweise zur Abwechslung mal einen fremdsprachigen Roman zur Hand. Falls Du Angst hast, der Handlung nicht folgen zu können, hilft es, das Buch vorher schon auf Deutsch zu lesen.

Oder kauf in der Bahnhofsbuchhandlung eine Zeitung oder eine Zeitschrift mit englischen oder französischen Inhalten, wie zum Beispiel „Spotlight“ oder „Écoute“ aus dem Spotlight Verlag, um Dir damit die Zeit während der nächsten Bahnfahrt zu versüßen. Online finden sich oft zahlreiche fremdsprachige Texte, zum Beispiel auf Blogs oder Online-Magazinen, die kostenlos sind. Achte bei Blogs aber darauf, dass sie von Muttersprachlern geschrieben werden.

3. Such Dir einen Sprach-/Tandempartner, triff Dich regelmäßig mit ihm und unterhaltet Euch über Gott und die Welt. Bei einem Sprachtandem beherrscht jede Person eine andere Muttersprache und bringt diese der anderen Person bei. In einigen Städten werden auch Sprach-Stammtische oder Sprachcafés angeboten. Hier kommen Menschen in der Absicht zusammen, für einige Stunden nur in einer Fremdsprache zu sprechen und mehr über sie zu erfahren. Es kann auch hilfreich, englische Sprichwörter und oder französische Redewendungen zu lernen, die im Alltag bei vielen Gelegenheiten genutzt werden können. Auch englische Abkürzungen begegnen uns im Alltag immer wieder – warum diese nicht auch auswendig lernen?

4. Schreibe immer mal wieder Texte in der Fremdsprache. Das können zum Beispiel Briefe, E-Mails, Tagebucheinträge oder Blogbeiträge sein. Oder nutze soziale Netzwerke wie Facebook, um Dich dort schriftlich mit internationalen Freunden auszutauschen. Vielleicht bist Du dort sogar noch mit Menschen verbunden, die Du während Deiner Sprachreise kennengelernt hast? Dann nutze die Chance, schreib Ihnen und schwelgt gemeinsam in Erinnerungen.

Sprachen lernen: mit dem Smartphone, Apps und Musik5. Lade Dir eine App zum Sprachen lernen auf Dein Smartphone und plane im Alltag immer mal wieder kleine Lernlektionen ein. So eine Sprach-App, wie zum Beispiel von Babbel, kann Dich beispielsweise zum Frühstück Vokabeln abfragen, Du kannst Dir auf dem Weg zur Arbeit Dialoge in der Fremdsprache anhören oder Dein Wissen in einem Test überprüfen. Die App-Stores sind voll mit Sprachlern-Apps für unterschiedliche Fremdsprachen – von den gängigen wie Englisch, Spanisch, Russisch bis hin zu Exoten wie Thailändisch, Mazedonisch oder Finnisch. Hier wird jeder fündig.

6. Höre dir Musik, Hörspiele oder Podcasts in der Fremdsprache an. Musik ist für viele ein tägliche Begleiter – Kopfhörer rein und ab zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Joggen. Höre das nächste Mal genau zu und übersetzte Dir den Liedtext. Vielleicht erlebst Du sogar noch eine Überraschung und entdeckst neue Lieblingsliedzeilen, die Dir zuvor noch nicht bewusst aufgefallen waren.

Wer lieber das gesprochene als das gesungene Wort mag, für den sind Hörspiele oder Podcasts das Richtige. Lausche dem Erzähler und seiner Geschichte und lerne gleichzeitig etwas über die korrekte Aussprache und vielleicht auch die ein oder andere neue Vokabel dazu.

Extra-Tipp: Es gibt auch Podcasts, die sich gezielt an Sprachlernende wenden und unterschiedliche Sprachlevels bedienen.

Valerie T. - LAL Team
Portal- und Contentmanagerin bei LAL Sprachreisen - hegt eine große Leidenschaft für Blogs, Digitales, Social Media und Reisen.