LAL Sprachreisen Blog

Schnell Englisch lernen

Stundenlang Vokabeln lernen und dröge Grammatik pauken: That’s not my business! Wenn du heute schnell Englisch lernen möchtest, gibt es weitaus bessere und interessantere Möglichkeiten. Aus Erkenntnissen zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen wurden effiziente Methoden entwickelt, mit denen das Erlernen einer neuen Sprache sogar richtig Spaß macht. Und dass Spaß bei der Sache immer ein guter Lehrmeister ist, das weiß man ja schon lange. Also, let’s do it!

Die besten Tipps, um Englisch zu lernen

Die Methoden sind verschieden, eine Grundlage ist aber für alle gleich: Wenn du schnell Englisch lernen willst, musst du dich so oft wie möglich in irgendeiner Form mit dieser Sprache beschäftigen. Besonders gut geht es, wenn du Bereiche des Lebens einfach etwas „englischer“ gestaltest. Dafür gibt es im Alltag zahlreiche Möglichkeiten und du wirst erstaunt sein, wie leicht es dir fällt, auch ohne viel Anstrengung schnell Englisch zu lernen.

Mit Büchern und Zeitungen schnell Englisch lernen

Schnell Englisch lernenBücher und Zeitungen sind sehr gute Weggefährten, um einfach und vor allem schnell Englisch zu lernen. Man kann sie immer zur Hand nehmen, wenn man etwas Zeit zwischendurch hat. Vor allem bekommt man ein Gefühl für die Verwendung der Sprache im Alltag. Beginne den Tag mit einer englischen Tageszeitung (in Papierform oder online). Wähle ruhig eine mit vielen Bildern und kurzen Texten. Sie sind einfach geschrieben und du lernst schneller die Umgangssprache.

Stehst du noch ganz am Anfang, dann lies Kinderbücher oder zweisprachige Bücher in deutscher und englischer Sprache. Ist dein Englisch bereits fortgeschritten, empfehlen sich Bücher über die Geschichte, die Kultur und die Menschen des englischen Sprachraums. Sprache hat immer auch etwas mit den Menschen zu tun, die sie sprechen. Je mehr man die Menschen und deren Kultur versteht, desto mehr wird deren Sprache von einem „closed book“ (Buch mit sieben Siegeln) zu einem interessanten Erlebnis.

Englisch nebenbei lernen

Auch Audio-Sprachkurse kannst du hervorragend in den Alltag einbauen. Lasse sie einfach nebenbei laufen, beim Hausputz, im Hobbykeller oder beim Sonnen auf dem Balkon. Als App auf dem Handy heruntergeladen, begleitet dich der Sprachkurs auch auf Spaziergängen oder beim Sport. Zur Entspannung oder Unterhaltung gibt es zahlreiche Hörbücher zu vielen verschiedenen Themen.

Du hast ein Hobby? Dann lies englische Webseiten dazu. Besonders leicht kannst du schnell Englisch lernen, wenn du dich mit Themen auseinander setzt, die dich interessieren. Auch Songtexte der Lieblingslieder können die meisten Menschen mitsingen, selbst wenn sie die Inhalte nicht kennen. So wurde in einer Studie festgestellt, dass Singen den Lernerfolg positiv beeinflusst. Also warum nicht einfach ein paar neue englische Lieder lernen und regelmäßig singen? Dazu bietet es sich an, die Liedtexte direkt auf dem Handy oder Computer mitzulesen und so noch besser die einzelnen Worte und den Inhalt der Texte zu verstehen.

Schnell Englisch lernen „on demand“

Schnell Englisch lernen in LondonSchau dir englische Filme und Serien im Originalton an. Viele Anbieter wie Amazon oder Netflix bieten diese Option für Abonnenten an und du wirst nicht nur über die Originalstimmen der Schauspieler überrascht sein, auch viele Wortspiele und Witze kommen im Englischen erst richtig zur Geltung. Du kannst natürlich auch ins Kino gehen oder dir Podcasts und Videos herunterladen. Dann kannst du die Inhalte unabhängig von festen Sendeterminen ansehen oder hören.

Sei kreativ! Vielleicht sogar „very british“. Wie wäre es mit einer regelmäßigen „tea time“, in der nur Englisch gesprochen wird? Den Einkaufszettel dafür schreibst du natürlich auch in Englisch (don’t forget scones). Oder verfasse besser gleich alle Einkaufszettel auf Englisch und deine ganzen Notizen gleich mit. Und die Termine! Das ist gut, damit „am“ und „pm“ niemals mehr verwechselt werden. Aber egal, Fehler gehören zum Lernen dazu. Und wenn einmal eine Vokabel im Wortschatz fehlt, dann wechselt man halt schnell ins Deutsche und setzt es gedanklich gleich auf die To-do-Liste. Oder du versuchst, den Begriff in englischer Sprache zu umschreiben.

Englisch lernen durch Sprechen im Alltag

Eine Sprache muss gesprochen werden, um sie zu erlernen. Je mehr man sie spricht, desto flüssiger geht sie von der Zunge. Deshalb suche nach möglichst vielen Gelegenheiten, um die neue Sprache zu sprechen und auf diese Weise schnell Englisch zu lernen. Möglichkeiten gibt es genug. In vielen Städten treffen sich regelmäßig englische Sprachkreise. Oder du suchst dir einen Tandem-Partner. Das Tandem-Prinzip basiert darauf, dass zwei Gesprächspartner sich gegenseitig eine Sprache beibringen. Eine klassische Win-Win-Situation.

My home is my castle? Du musst das Haus nicht einmal verlassen, um schnell Englisch zu lernen. Im Internet findest du zahlreiche Foren und Chats, in denen du mit anderen Menschen auf Englisch kommunizieren kannst. Auch hier gilt: Suche nach Themen, die dich interessieren!

Hole dir den Sprachkurs nach Hause

Mit Online-Seminaren (Webinare) kannst du überall, wo ein Computer verfügbar ist, schnell Englisch lernen – wann immer du Zeit und Lust hast. Die vorgegebene Struktur kann dir dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Trotzdem bleibst du zeitlich flexibel. Lektionen können beliebig häufig wiederholt werden und in vielen Online-Seminaren unterstützen sich die Teilnehmer gegenseitig. Es gibt viele unterschiedlich strukturierte Angebote, sodass du leicht eines findest, das zu dir passt.

Sprachreise nach England

Wenn du besonders schnell Englisch lernen möchtest, dann ist eine Sprachreise die beste Methode. Bei Sprachreisen nach England lernst du nicht nur intensiver und kontinuierlich über einen längeren Zeitraum hinweg, sondern du tauchst komplett in die Sprache ein. Diese Art des Lernens ist nachhaltiger, weil es mit dem praktischen Leben verbunden ist, und das Gehirn speichert diese Informationen schneller im Langzeitgedächtnis ab. Außerdem bist du auf einer Sprachreise weg vom normalen Alltagsstress, bist entspannter und kannst dich ganz auf die Sprache konzentrieren.

Englische FlaggeAuf einer Sprachreise lernst du zusammen mit anderen und knüpfst interessante Kontakte zu anderen Teilnehmern und zu Einheimischen. Dein Alltag wird für einige Zeit „englisch“, weil du auch außerhalb des Sprachkurses Englisch sprichst. Du lernst das Land, die Kultur und die Menschen kennen und vor allem deren Umgangssprache. Das erhöht die Motivation und damit auch den Lernerfolg. Am Ende wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit in der Lage sein, das englische Pendant zu „Fischers Fritze“ fehlerfrei auszusprechen: „Sixth six Sheik’s sixth sheep’s sick„.

Sprachreisen machen aber nicht nur Spaß und sind eine interessante Erfahrung, sondern sie sehen auch im Lebenslauf gut aus und können zu deinem beruflichen Weiterkommen beitragen. Auch als Vorbereitung auf das mündliche oder schriftliche Abitur werden immer häufiger Sprachreisen für Schüler gebucht.

Englisch verbindet die Welt

In über 30 Ländern ist Englisch die offizielle Amtssprache. In noch mehr Ländern wird Englisch neben der offiziellen Amtssprache als Handels- und Geschäftssprache genutzt. Zudem gehört Englisch zu den offiziellen Amtssprachen internationaler Organisationen. Auch wenn weit mehr Menschen Chinesisch (Mandarin) oder Spanisch als Muttersprache verwenden, ist Englisch unangefochten die globale Verkehrssprache.

Ob für Reisen oder für die Karriere, Englisch ist in unserer globalisierten Welt schon fast eine Grundvoraussetzung geworden. In vielen Berufen geht es ohne Englisch schon lange nicht mehr. In immer mehr international tätigen Unternehmen wird Englisch gesprochen, weil die Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern kommen. Rund drei Viertel der wissenschaftlichen Veröffentlichungen und über die Hälfte der weltweit gespeicherten Informationen sind in englischer Sprache verfasst. Wer diese Sprache spricht, erweitert seinen Horizont und seine Möglichkeiten. Also nutze jede Chance, um schnell Englisch zu lernen.

Hätten du das gewusst?

Wusstest du, dass die englische und die deutsche Sprache einen gemeinsamen Ursprung haben? Beide sind germanische Sprachen und noch heute sind das Friesische und das Niederdeutsche mit der englischen Sprache nahe verwandt. Aber auch im Hochdeutschen finden sich noch viele Worte, die in Englisch sehr ähnlich klingen, wie z.B. Haus und house, Boot und boat oder gut und good.

Wenn du schnell Englisch lernen möchtest, wirst du zwangsläufig auf Shakespeare treffen. Eine Vielzahl von Wörtern und Redewendungen stammen aus seiner Feder, so zum Beispiel „It’s all Greek to me“ (das kommt mir Spanisch vor). Es wird angenommen, dass Shakespeare an einem 23. April geboren wurde und an einem 23. April starb. Das ist der Grund, warum der 23. April der Welttag der englischen Sprache ist. Lies in einem andere Artikel in unserem Blog weitere spannende Fakten über die englische Sprache.

Eigentlich der perfekte Tag, um mit dem Englisch-Lernen zu beginnen!

Frank K. - LAL Team
Redakteur bei LAL Sprachreisen - leidenschaftlicher Blogger, der die raue Landschaft Irlands und die endlose Weite Australiens liebt.