LAL Sprachreisen Blog

Reisebericht für eine italienisch Sprachreise nach Tropea

Wir haben einen tollen Reisebericht von einer unserer LAL Kunden bekommen und möchten Ihnen diesen Reisebericht nicht vorenthalten. Frau Hahn war mit ihrer Tochter zusammen in Italien, Kalabrien und hat eine Menge Eindrücke mitgebracht. Vielleicht bekommen Sie nach dem Lesen auch Lust auf eine Italienisch Sprachreise nach Tropea.

***

Die etwas andere Urlausbreise

Wir kennen alle die klassische Urlaubsreise nach Italien… Strand – Sonne – Meer und gutes Essen eben Dolce Vita. Als mich meine Tochter überredete, mit ihr eine Sprachreise nach Süditalien – Kalabrien zu unternehmen, war ich sofort Feuer und Flamme. Nur am Strand zu liegen ist auf Dauer langweilig. Dass das Strandvergnügen nicht zu kurz kam, wusste ich bei Buchung noch nicht. Ich hatte damit gerechnet, vormittags und nachmittags die Schulbank zu drücken und Italienisch zu lernen.
Unser Hotel ist sehr gemütlich und liegt Luftlinie eigentlich in erster Strandreihe, d.h. wir haben einen fantastischen Blick von der Frühstücksterrasse aufs azurblaue Meer. Vom Hotel sind es nur fünf Gehminuten zur „Piccola Università Italiana“. Sonntagabend treffen wir zum ersten Mal unsere „Mitschüler“. Es stellt sich heraus, dass die Damen und Herren aus aller Herren Länder kommen. Eine Gruppe von sechs Frauen, fast alle Mitte 50, kommen aus Sydney/Australien. Ein Mann kommt aus England, zwei aus Österreich, einige junge Leute sind aus den USA und ein paar Deutsche.

Reisebericht Italienisch Sprachreise TropeaDie Begrüßung erfolgt auf Italienisch, was für uns Anfänger bedeutet, wir verstehen null komma nix. Gott sei Dank gibt es Simone, die gute Seele der Schule, die uns die Informationen übersetzt. Simone und der Directore Antonio haben in einer ehemaligen Villa eine Schule mit besonderer Atmosphäre geschaffen. Wir fühlen uns auf Anhieb sehr wohl und freuen uns auf den Kursbeginn am Montag. Den Einstufungstest könnt ihr Euch sparen, haben wir gleich zu Beginn gesagt, trotzdem versucht Antonio einige Fragen in Italienisch mit uns zu beantworten. Zu unserer Überraschung verstehen wir doch einiges. Motiviert gehen wir in unser Klassenzimmer. Filomena, unsere Lehrerin, entpuppt sich als erstklassige Mimin, um uns die italienischen Wörter, die sie an die Pinnwand schreibt, zu erklären. Es wird kein Wort Deutsch oder Englisch gesprochen. Das hat uns anfangs etwas verwirrt, denn wie sollen wir etwas verstehen, was uns niemand in unserer Muttersprache erklären kann? Aber es funktioniert, und wir haben jede Menge Spaß dabei. Wir sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen lernbegieriger Frauen, die mehr wollen, als nur die Speisekarte lesen.

Unterwegs nach dem Italienisch SprachkursSo treffen wir uns jeden Tag von 09.00 – 13.00 Uhr in unserer kleinen Università und lernen dabei einiges an italienischem Wortschatz. Wir probieren das natürlich auch gleich im Hotel, im Ristorante und beim Einkaufen aus. In der Schule sehen wir uns an einem Abend alte italienische Filme an, um ein Gefühl für den Klang der Sprache zu bekommen. Außerdem werden Ausflüge in die Umgebung und ein Rundgang durch das historische Tropea angeboten, natürlich alles mit einer italienischen Führerin. Das Programm, welches die Sprachschule anbietet, ist sehr vielfältig, und es ist für jeden etwas dabei. Wir entscheiden uns an den Nachmittagen für den Strand. 39 Grad, wolkenloser Himmel, glasklares warmes Wasser, ein Schirm und zwei bequeme Liegen, was wollen wir mehr? Wir möchten relaxen, aber alles was in unser Blickfeld gerät, wird von uns prompt vom Deutschen ins Italienische übersetzt. Es macht Spaß und ist zugleich eine Übung für uns. Den letzten Abend verbringen wir mit 25 weiteren Teilnehmern im besten Ristorante Tropeas bei einem leckeren Abendessen. Ein junger italienischer Gitarrenspieler spielt bekannte Schlager, die wir alle lauthals anhand unserer Textvorlagen mitsingen. Allein die Tatsache, dass wir die Texte lesen können, beschert uns ein enormes Erfolgserlebnis. Wir verstehen zwar nicht alles was wir singen, aber es macht unglaublich viel Spaß.

Ciao Piccolo Università de Tropea – wir sehen uns wieder – versprochen.
***

2 Kommentare

  1. Walter Brandl

    24. August 2012 - 17:31

    Hallo liebes LAL-Team,

    bin durch Euren Newsletter auf den Reisebericht aufmerksam geworden. Sehr schön und wertvoll für jeden der eine solche Sprachreise unternehmen will. Habe den Link mal weiterverteilt über unseren Twitter-Account und auch in Facebook darauf hingewiesen.

    Viel Erfolg für Euch und weiterhin tolle Reiseangebote 🙂

    Walter Brandl
    Langwhich – Marktplatz Fremdsprachen
    XING – Treffpunkt Fremdsprachen

  2. Ben

    24. Juni 2013 - 12:33

    Liebes LAL-Team,

    ich bin ebefalls gerade über diesen Reisebericht gestolpert und finde ihn super! Ist mal was anderes als immer nur die üblichen Infos der Veranstalter! Ich mache hoffentlich auch bald eine so schnöne Reise, allerdings treibt es mich zurzeit nach Spanien!

    Danke für den Beitrag und liebe Grüße
    Ben