LAL Sprachreisen Blog

It’s up to you, New York

New York – eine Welt für sich. So vielseitig und bunt wie ihre Einwohner präsentiert sich die Stadt und erfindet sich jedes Jahr aufs Neue. Ultrahippe Trash Kultur trifft auf Upper East Side Chic. Klassiker, wie das Guggenheim Museum oder der Broadway sterben nie aus und allein diese sind schon ein Grund diese einzigartige Metropole zu besuchen und ihrem Charme zu unterliegen.

Wir möchten euch an dieser Stelle ein paar Insider Tipps und Destinationen in New York verraten, die euch den Aufenthalt einfacher machen sollen, aber auch aufregender.

Zunächst einmal ist New York City die größte Stadt im Bundesstaat New York mit knapp 9 Mio.Einwohnern. Jedoch die Hauptstadt ist Albany. Vorsicht, hier besteht Verwechslungsgefahr. Aufgeteilt ist New York City in fünf sogenannte Boroughs. Hierzu zählen Brooklyn, Manhattan, die Bronx, Queens und Staten Island. In jedem der Boroughs befinden sich zudem noch einmal separate Stadteile wie der Flatiron District oder Soho in Manhattan oder das hippe, alternative Williamsburg in Brooklyn.

Unterwegs ist man in New York am besten mit der Subway oder den berühmten Yellow Cabs. Auch der Fahrdienst Uber ist in der Großstadt mittlerweile sehr populär. Hier kann es bei schlechtem Wetter jedoch passieren, dass die Preise sich gerne mal für eine Fahrt verdreifachen. Allerdings empfiehlt es sich zu Stoßzeiten kurze Distanzen lieber zu laufen, denn das ist oftmals wesentlich schneller.

Wer ein wenig sportlicher ist und den Automassen nicht stören, der kann sich auch eines der heißbegehrten City Bikes nehmen, die es an zahlreichen Stellen in NY gibt, ausleihen und die Stadt mit dem Fahhrad erkunden. Hier empfiehlt sich allerdings unbedingt ein Fahrradhelm.

Egal ob Sie einen Städte Trip, eine New York Sprachreise oder einen Langzeitaufenthalt planen, diese Stadt zieht jeden in seinen Bann.

Kunst & KulturFS_NYC_065

Egal ob Sotheby’s Hauptsitz, das Museum of Modern Art ( MoMa), das Lincoln Center oder das American Museum of Natural History. Es ist viel Kunst und Kultur auf New Yorks Pflaster zu entdecken und genießen. Viele Ausstellungen sind und Museumsbesuche sind kostenfrei oder wünschen eine Spende nach eigenem Ermessen. Das MoMa bietet an den Freitag Abenden zum Beispiel die Gelegenheit die rund $15 zu sparen und die Ausstellung kostenfrei zu besuchen. Die Ausstellungen sind mitunter die weltbesten.

Kulinarische Köstlichkeiten

„One double veggie soy gluten free tofu burger, please “ In New York ist alles möglich und für jeden Gaumen etwas dabei. Wir stellen euch hier fünf Lieblingslokale vor:

1. Quality Meats – Steakhouse

Das in Midtown, in der Nähe vom Central Park gelegene Restaurant bietet insbesondere Fleischspezialitäten mit sorgfältig ausgewählten Beilagen. Das Interieur ist hochwertig und der Service sehr zuvorkommend. Auch der ein oder andere Prominente gibt sich hier ab und an die Ehre. Dieses Lokal eignet sich für Fleischliebhaber, die Wert auf Details legen und dafür bereit sind ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen, denn das Restaurant ist nicht ganz billig.

2. Yasuda

Wer japanische Küche und Sushi liebt, der kommt im Yasuda auf seine Kosten. Zentral in der Nähe des Grand Central Station gelegen, ist das Restaurant gut fußläufig erreichbar. Von außen unscheinbar, eröffnet sich eine neue Welt, sobald man die Türen des Lokals öffnet. Das Restaurant ist nicht besonders groß, daher empfiehlt sich in jedem Fall eine Vorabreservierung. Die Sushi Meister werden direkt nach der Ausbildung in Japan nach NYC geflogen, um ihre gelernte Kunst anzuwenden und unsere Gaumen zu verwöhnen. Die Besonderheit des Restaurants hier ist, dass es – entgegen dem was in Amerika so üblich ist – keinerlei  Trinkgelder, also „ Tips“ akzeptiert, weil das Restaurant nach japanischer Tradition geführt wird.

3. Katz’ Delicatessen

Lust auf echtes amerikanisches Essen? Dann sollten Sie einen Stop in Katz´ machen. Es liegt an der Lower East Side von Manhattan und zählt für viele bereits zum Pflichtprogramm. Katz´ ist nicht schick. Katz´ ist laut und voll. Aber es hat ein fantastisches Pastrami Sandwich, das man unbedingt einmal probieren sollte. Im Katz´wurde Harry and Sally gedreht. Wer sich noch erinnern kann..

4. Brooklyn Crab

Austern, Shrimps und weiteres Sea Food en massé bekommt ihr im Brooklyn Crab serviert. Die Preise sind moderat und das Restaurant ist gut besucht. Wenn man sich oben in das Lokal setzt hat man eine schöne Aussicht auf den Hudson River.

5. Cafe Boulot

Französische Lebenskultur mitten im Big Apple? Aber ja doch. Mit Daniel Boulot als renommierten Spitzenkoch und Inhaber mehrere Restaurants ist das Cafe Boulot eine der Top Adressen, wenn es um französische Gourmetküche geht.

Stilsicher eingerichtet fühlt man sich wohl. Das Ambiente ist opulent, aber es passt alles zusammen und man fühlt sich trotzdem wohl. Die Menükarte bietet Klassiker und Ausgefallenes. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Am Wochenende

FS_NYC_061

Je nach Jahreszeit bietet NYC, wie jede andere Großstadt, die unterschiedlichsten Möglichkeiten sein Wochenende zu verbringen.

Eine ist natürlich, eines der beliebten Broadway Musicals zu besuchen. Die Sänger sind bestens ausgebildet. Für Kurzentschlossene gibt es am Times Square einen Kartenvorverkauf, der Restkarten zu vergünstigten Konditionen ausgibt. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Wer lieber die Seele baumeln lassen will, der kommt nicht an einem Besuch im Central Park, New York Citys größtem Erholungsgebiet, mit den groß und weitläufig angelegten Spazierwegen vorbei oder er schaut Downtown im Highline Park vorbei. Ein gemeinnütziges Projekt, dass von einem engagierten New Yorker ins Leben gerufen wurde, und so den Einwohnern und Besuchern die Möglichkeit gibt auf einer stillgelegten Zug Hochtrasse ein wenig Grün mitten in der Stadt zu genießen. Dieser beginnt in Chelsea und erstreckt sich bis hin nach Midtown. Übrigens ist bereits ein weiteres Projekt geplant. Der Lowline Park. Hier soll eine stillgelegte U-Bahn Station in einen Park umfunktioniert werden. Wir sind gespannt…

Wer es gerne lieber ruhig angehen lassen will, den wird es freuen zu lesen, dass unweit vom Zentrum, am südlichsten Ende Brooklyns, sich der Coney Island Beach befindet und neben einem großen Vergnügungspark auch ein langer Strandabschnitt zum Spazieren gehen vorzufinden ist.

Ein wirkliches Erlebnis zu zweit als Paar oder mit Freunden ist ein Besuch in einem der riesigen Kinos in Manhattan. Das AMC beispielsweise bietet Sitzgelegenheiten für Pärchen. Es befindet sich auf der 34th in Midtown.

Für alle, die einmal den Stress und Lärm der New Yorker Straßen für eine Weile hinter sich lassen wollen, denen bietet ein Besuch im Banya den nötigen Ausgleich. Ein Banya ist eine russische Bade – und Sauna Landschaft, meist mit Whirlpools und Relax Zonen. Eines findet sich zum Beispiel direkt an der Wall Street wieder. Hier gehen Victoria Secret Models und andere Größen zum Entspannen hin.

New York City ist außerdem mit einer ausdehnten Bar und Club Szene verwöhnt. Wer es chic mag, geht in den Boom Boom Room. Hier wird einem aber nur Einlass mit Gästeliste gewährt. Eher relaxt geht es hingegen in der Hudson Terrace zu.

Eine fabelhafte Aussicht mit einer tollen Rooftop Bar findet ihr in der 305th Bar auf der 5th Avenue oder aber auf im Meatpacking District, dem ehemaligen Metzger und Schlachterei Viertel New Yorks, im Gansevoort Hotel.

Unterkunft

Wer nicht gerade das nötige Kleingeld für das Ritz Carlton oder das Plaza am Central Park hat, der wird sich durch ein vielfältiges Angebot von Hotels, Hostels und Airbnb Angeboten schlagen müssen. Allerdings ist das Gute daran, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Empfehlenswert ist es nur sich rechtzeitig zu informieren. Für langfristige Aufenthalte empfehlen sich sogenannte New York Residences. Diese gibt es sowohl für Männer, als auch Frauen und sind auf Langzeitaufenthalte ausgelegt. Meist wird dieses Angebot von einer Non-Profit Organisation betrieben und die Kosten werden gering gehalten. Besonders häufig trifft man hier Studenten, die eine Sprachreise nach New York machen oder Praktikanten, die ihre ersten beruflichen Erfahrungen sammeln wollen. Das Publikum ist international. Also bestens für Networking geeignet.

Final bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: Viel Spaß und tolle Erlebnisse in der Stadt, die wirklich niemals schläft.