LAL Sprachreisen Blog

Goodbye lovely Paignton!

56 Tage – so lange durfte ich nun insgesamt an der LAL Sprachschule in Torbay arbeiten und das tägliche Geschehen miterleben. Die spannenden, abwechslungsreichen Aufgaben und vor allem die tollen Mitarbeiter vor Ort haben mir eine unvergessliche Zeit bereitet und ich bin jetzt schon etwas traurig, dass es nun schon bald zurück in die Heimat geht.

Zu meinen Hauptaufgaben als Welfare Assistent während der acht Wochen zählten jeweils Sonntags das Empfangen und Begrüßen der neu angekommenen Schüler. Am folgenden Tag durfte ich jeweils die „Register Forms” der Schüler bearbeiten, was bedeutete, das ich sämtliche Kontaktdaten wie Telefonnummer und Heimatadressen der Schüler in das vor Ort verwendete System “Class” aufnehmen musste. Das telefonische Kontaktieren von Gastfamilien bei Fragen war täglicher Bestandteil meiner Arbeit.

Eine der für mich schönsten Aufgaben bestand darin, während der Unterrichtspausen an der Rezeption zu arbeiten. Dort konnten Schüler mit jeglichen Fragen und Anliegen bezüglich ihres Aufenthaltes und vor allem bezüglich der Gastfamilien zu mir kommen. Hierbei habe ich sehr viel über den Ablauf vor Ort, die verschiedenen Regelungen und auch die Erwartungen der Schüler gelernt. Auch durfte ich dort über das tägliche Angebot an Ausflügen beraten und interessierte Schüler für diese einbuchen.
Das Tolle daran war, dass ich vormittags oft selbst mit auf Ausflüge durfte. Während dieser Exkursionen unterstütze ich die Activity Leader bei ihrer Arbeit. Hautaufgaben dieser waren, den Schülern eine unvergessliche Zeit zu bereiten, sie zum Lachen zu bringen, sie über Sehenswürdigkeiten zu informieren und am Wichtigsten, für deren Wohlergehen und Sicherheit beim zum Beispiel Überqueren der Straßen zu sorgen.Dartmouth

Zu meinen persönlichen Highlights der Exkursionen zählen der atemberaubende Nationalpark Dartmoor, die schönen Hafenstädte Brixham und Dartmouth sowie die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadt Bath.

Der Favorit vieler Schüler ist meist der Besuch des “Battlefields”, eine weite Grünanlage mit vielen Hecken, Gräben, einem Labyrinth und rostigen Autos, welche hervorragende Verstecke zum Lasertag spielen bieten. Auch ich hatte dort sehr viel Spaß dabei, mich von den Schülern durchs Gebüsch jagen zu lassen.

Während aller Exkursionen war ich außerdem dafür zuständig, das Erlebte der Schüler auf Fotos festzuhalten, welche noch am selben Tag auf der Facebook-Seite der Schule veröffentlicht wurden.

Ich habe in den letzten acht Wochen sehr viel gelernt, sehr viel erlebt und sehr viel gelacht. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese tolle Chance bekommen habe, zwei Monate hier zu arbeiten und weiß jetzt schon, dass dies nicht das letzte Mal für mich war, dem kleinen Paignton einen Besuch abzustatten.