LAL Sprachreisen Blog

Baldiges 30-jähriges Jubiläum der LAL Sprachschule auf Malta

Unsere Sprachschule auf Malta feiert bald ihr 30-jähriges Bestehen – ein guter Grund zu feiern!

Feiern Sie mit uns und teilen auch Sie Ihre schönsten Bilder und Erfahrungen auf unserer Erfahrungsberichtsseite. Vor gut 23 Jahren (im Jahr 1991) erlebte Annette F. eine für Sie einzigartige Sprachreise mit LAL auf Malta. Heute berichtet Sie in unserem Blog darüber.

Erfahrungsbericht Malta 11.08.1991 – 01.09.1991  von Annette F.

Malta mit LAL war für mich – und ist es bis heute – eine Erfahrung, die alles beinhaltete: Sonne, Strand, Meer, Kultur, Vertiefen der englischen Sprache, neue Freunde kennenlernen und eine Sommer-Liebe!

Aber alles der Reihe nach:
1991 war das Jahr der Veränderungen – sowohl beruflich als auch privat. Als ich mich damals im Frühjahr von meinem langjährigen Partner trennte, wollte ich erst einmal nur weg, weg aus Deutschland und meinem Umfeld. Sprachurlaub plante ich schon lange mal, um meine Englischkenntnisse für berufliche Zwecke auszubauen bzw. zu intensivieren. Es ging dann auch alles recht schnell – LAL sagte mir sofort zu – die Buchung wurde fix gemacht und am 11.August 1991 brachte mich der “Flieger” von Stuttgart nach Malta. Am Flughafen Luqa wurde ich zusammen mit anderen “Sprachurlaubern” abgeholt und zu unseren jeweiligen Unterkünften gebracht; ich entschied mich (mit meinen 32 Jahren) bereits im Vorfeld für eine Gastfamilie, um das maltesische “Way of Life” kennenzulernen.

Meine Familie Schembri war super – Mrs. Schembri, nicht viel älter als ich, wurde während meines Aufenthaltes zu einer guten Freundin. Das Haus meiner Gastgeber erinnerte mich sofort an ein altes, englisches Herrschaftshaus – große Eingangshalle, breite Treppe nach oben, hohe Zimmerwände – ideale Lage: Rudolph Street in Sliema.

Von dort war der tägliche Weg zur Schule und zurück die reinste “Shopping-Meile” – entweder ging ich durch die kleinen Gassen oder am Meer entlang. Der Unterricht war Montags bis Freitags von 9.00 – 10.30 Uhr und von  11.00 – 13 Uhr – Nachmittags und das Wochenende frei! Hausaufgaben gab es natürlich auch zwischendurch! Je nach Leistungsniveau wurden die Klassen zusammengestellt. Vertiefung in Grammatik und “Conversation” waren die Schwerpunkte des Unterrichts – die Lehrbücher “English Grammar in Use” und “Headway” waren auch noch Jahre später wichtige “Begleiter” für mich!

Meine Klassenlehrerin war eine lustige Frau namens Nathalie – meine Mitschüler kamen aus Italien, Frankreich und Deutschland. Während der Pausen lernte ich zudem viele Schüler aus  den anderen Klassen kennen und binnen weniger Tage waren wir eine super Clique mit tollen, interessanten Menschen – auch ein Mitglied des heutigen Bundestags war unter uns und alle zusammen verbrachten wir eine unvergessliche Zeit! Inselrundfahrten mit dem Mietwagen (Linksverkehr!), Strandausflüge, Shopping und Sightseeing in Valetta, Ausflug zur Nachbarinsel Gozo, Nachtleben in St. Juliens, usw.

Zu vielen meiner neuen Freunde stand ich nach meiner Rückkehr nach Deutschland noch einige Jahre in Verbindung – selbst mit meiner Malta-Sommer-Liebe verbrachte ich in Deutschland noch eine schöne Zeit! Bedingt durch den Alltag, der jeden von uns langsam wieder einholte, wurden die Treffen und später auch die Telefonate immer weniger. In  der Zwischenzeit ist es mir allerdings gelungen, nach all den Jahren, vereinzelt wieder Kontakte herzustellen.

Ich bin in den letzten 22 Jahren viel in der Welt herumgekommen – der Sprachurlaub auf Malta gehört aber noch immer zu einer meiner schönsten Zeiten. Malta habe ich seither nicht wieder bereist – vielleicht kannte ich meine Erwartungshaltung und ich wusste genau, dass es keine Fortsetzung der damaligen Zeit geben könnte. Heute bin ich glücklich verheiratet, Mutter einer fast erwachsenen Tochter und eines 13jährigen Sohnes und “die Insel” ist seit neuster Zeit ein Reisethema innerhalb der Familie – mal sehen!

Annette Farr

LAL Team
About