LAL Sprachreisen Blog

Ein Brief aus London: Trainee Josefin berichtet über ihren Auslandseinsatz

Im Rahmen des FTI-Einsteigerprogramms arbeitet die Tourismus-Absolventin gerade in der LAL Sprachschule in London und erzählt, was sie dort erlebt.

Im Oktober 2014 startete bei FTI das international ausgerichtete Einsteigerprogramm für Tourismus-Absolventen. In 15 Monaten können die Jungakademiker ihr theoretisches Wissen um praktische Erfahrungen erweitern und durchlaufen verschiedene Abteilungen in der Firmenzentrale in München. Zusätzlich werden sie im Ausland eingesetzt, so auch Josefin. Für die 24-Jährige ging es nach ihrer ersten Station im Marketing von LAL Sprachreisen in München direkt nach London. Heute hat uns Post von Josefin erreicht:

London, 17. April 2015

Hallo liebe Kollegen zuhause,

ich bin nun seit zwei Monaten bei der LAL Language School London im schicken Mittelklasse-Vorort Twickenham. Ich wollte euch mal einen Blick „behind the scenes“ geben. Hier kann man umgeben von den Ausläufern der Themse und vielen typisch englischen Pubs bestens Englisch lernen.

Die Mission für meinen Auslandseinsatz: „Learn how a language school runs.“ Deshalb sind meine Aufgaben sehr vielfältig: Am Vormittag arbeite ich am Empfang und stehe den Sprachschülern mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem unterstütze ich bei der Verwaltung und Organisation der Ausflüge und Sprachkurse. Am Nachmittag arbeite ich im Clients Relations Bereich, im Marketing oder helfe den International Sales Managern. Da wir derzeit auch viele Gruppen haben, begleite ich diese hin und wieder bei Ausflügen oder bringe sie an ihrem ersten Tag zur Sprachschule.

Jeder Tag ist spannend, weil man den verschiedensten Nationen und Kulturen begegnet: Da gab es zum Beispiel koreanische Schüler, die sich ein riesiges Paket Süßigkeiten direkt in die Schule schicken ließen. Ein Student aus Saudi Arabien wollte „Criminal Investigations“ in England studieren und eine Gruppe Italiener konnte nicht verstehen, dass ich während meiner Arbeitszeit nicht mal eben ins nächste Café mit ihnen gehen kann.

Besonders schätze ich die familiäre Arbeitsatmosphäre der Sprachschule. Die Lehrer treffen sich auch mal an ihrem freien Tag mit Schülern zu einer Pub-Tour. Man kennt sich eben und ein „How are you?“ gehört hier nicht nur zum guten Ton. Emotional wird es dann freitags, wenn sich die Leute wieder verabschieden. Ich finde es bemerkenswert, dass viele ihren Aufenthalt einfach verlängern oder später wiederkommen.

Was ich von meinem Aufenthalt als Trainee in London mitnehme, wenn ich Ende April nach Deutschland zurückgehe? Arbeitserfahrung, die kaum internationaler und abwechslungsreicher sein könnte. LAL London ist definitiv einen Sprachaufenthalt und eine Arbeitserfahrung wert.

Eure Josefin