LAL Sprachreisen Blog

Bummel über die Weihnachtsmärkte in Madrid, Valencia, Barcelona und Sevilla

Der Mercadillo de Navidad in Madrid

Aus den Lautsprechern ertönen helle Kinderstimmen, die fröhliche Lieder singen. “Villancicos”, die spanischen Weihnachtslieder, sind selten melancholische Melodien, sondern spiegeln den frohen Sinn des Weihnachtsfestes wieder. An den zahlreichen Ständen auf der Plaza Mayor Madrids, die von Arkaden gesäumt und von den spitzen Herrera-Türmen bewacht wird, gibt es vor allem Süßes, bunte Spielsachen und Scherzartikel. Letztere werden für den 28. Dezember, den “Tag der unschuldigen Kinder”, gekauft. An diesem Tag schicken sich die Spanier sozusagen “in den April”.

Ein kleines altmodisches Kinderkarussel dreht seine Runden. Inmitten der Plaza steht eine Holzbühne, von der aus am Abend des 5. Januars, dem Vorabend des Dreikönigsfestes, die Drei Könige aus dem Morgenland die Madrider Kinder begrüßen und beschenken werden. Solange dauert der Weihnachtsmarkt auf Madrids charakteristischen Altstadtplatz. Ein tiefblauer Himmel liegt über der altehrwürdigen Plaza der Habsburger, wie er häufig an den kalten Wintertagen des kastilischen Hochlandes vorkommt. Da die Spanier die eigentliche Adventszeit, wie wir sie kennen, nicht feiern, begann bis vor wenigen Jahren der traditionelle “Mercadillo de Navidad” erst um den 20. Dezember. Heute aber öffnet er bereits am 7. Dezember seine Tore, sodass jeder Reisende, der seine Weihnachtseinkäufe einmal nach Madrid verlagert, auch schon Anfang Dezember einen Bummel über den Weihnachtsmarkt im Herzen der spanischen Hauptstadt machen kann.

Die weihnachtlichen Märkte Valencias

Bereits am 01. Dezember öffnet der älteste und bekannteste Weihnachtsmarkt Valencias am Mercado Central, dem Hauptmarkt der Stadt. Hier findet man fast rund um die Uhr alles, was das Herz in der Vorweihnachtszeit begehrt. Überall duftet es nach gerösteten Kastanien, nach Turrón, der typischsten spanischen Weihnachtsleckerei, nach Marzipan, Zuckermandeln und Polvorones, dem spanischen Weihnachtsgebäck. Die Stände sind voll mit Geschenkartikeln. Aber auch Weihnachtsschmuck und Krippenfiguren werden hier neben den Scherzartikeln für den 28. Dezember verkauft.

Kunsthandwerk findet man insbesondere im ehemaligen “Mercado de Colón”, einem Gebäude im Stil des Modernismus aus dem Jahr 1919. Alljährlich zur Weihnachtszeit öffnet dort ein kleiner Kunsthandwerksmarkt. Da der Haupttag des Weihnachtsfestes der Tag der Heiligen Drei Könige ist, bleibt es auch in Valencia bis zum 06. Januar weihnachtlich.

Der Santa Lucía-Markt in Barcelona

Vor allem traditionelles Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck wird auf Barcelonas Weihnachtsmarkt, dem Santa Lucía-Markt, vor der gotischen Kathedrale auf der Plaza Nueva geboten. Die Stimmung auf der Plaza am Rande der Altstadt Barcelonas ist besonders schön am Abend, wenn die bunten Lichterketten an zahlreichen Ständen aus Holz angezündet werden und die Kathedrale sich in ein feierliches Lichterkleid hüllt. Überhaupt spielt das Licht die wichtigste Rolle am Fest von Santa Lucía, der Schutzpatronin der Augen, die in Barcelona am 13. Dezember verehrt wird. Dieses Fest geht auf vorchristliche Traditionen zurück, die die Wintersonnenwende einläuteten und auf ein altes heidnisches Ritual, das die Römer einst mitbrachten. Den weihnachtlichen Markt gibt es bereits seit 1786, als zum ersten Mal an dieser Stelle Kunsthandwerk zum Verkauf angeboten wurde. Heute ist er vom 02. bis 23. Dezember geöffnet und kein vorweihnachtlicher Barcelona-Reisender sollte einen Besuch dort verpassen. Wer dann noch im herrlichen Innenhof der Kathedrale die wunderschöne Krippe mit lebensgroßen Figuren inmitten gackernder Hühner, schnatternder Gänse und einem Meer von Pflanzen und Blumen bewundert, den überfällt das echte Weihnachtsgefühl in der katalanischen Mittelmeermetropole.

Weihnachtsstimmung in Sevilla

Auch hier herrscht im Dezember trotz der meist noch frühlingshaften Temperaturen Weihnachtsstimmung. Die Straßen der andalusischen Städte, ob Sevilla, Córdoba, Málaga oder Granada, sind weihnachtlich geschmückt. Auf den großen Plazas bewundern Kinder und Erwachsene die Krippenszenerie. In Sevilla findet ab Ende November bis zum 23. Dezember alljährlich der Krippenmarkt, die “Feria de Belén” auf der zentralen Plaza de San Francisco statt. Vor der herrlichen plateresken Fassade des Rathauses steht die traditionelle Krippe die Stadt, umgeben von Ständen, an denen die Krippenbauern ihre schönsten Weihnachtskrippen den Besuchern präsentieren. Hier kann man noch die eine oder andere Figur für die eigene Krippe zu Hause kaufen. Die weihnachtliche Stimmung wird an verschiedenen Tagen und Abenden durch ein buntes musikalisches Programm abgerundet.

Dieser Artikel stammt mit freundlicher Unterstützung vom Spanischen Fremdenverkehrsamt www.spain.info