LAL Sprachreisen Blog

Azurlingua Nizza erhält offizielles Qualitätszertifikat

Azurlingua wurde mit dem „Label Qualité Francais Langue Etrangère“ (Quality Award for French as Foreign Language) ausgezeichnet und erhielt in allen Bereichen die Bestnote: ***

*** Empfang
*** Ort
*** Lehrer
*** Ausbildung
*** Betriebsführung

Azurlingua ist eine der ersten Sprachschulen in Frankreich, der dieses Zertifikat für die Qualität des Unterrichts, die Einrichtungen und Service (Organisation, Einschreibung, Unterkunft, etc.) verliehen wurde.

Das CIEP (Centre international d‘ études pédagogiques, ) wurde von der französischen Regierung beauftragt, die Vergabe von Labels für die Sprachbildungszentren für Französisch als Fremdsprache in Frankreich durchzuführen. Diese öffentliche Einrichtung des französischen Bildungsministeriums ist vorweigend für seine Kompetenzen in den Bereichen Expertise, Ausbildung und Evaluierung bekannt und befasst sich u. a. mit Sprachen (französische Sprache, Fremdsprachen, Zertifizierung und Evaluierung, www.ciep.fr). Jedes Jahr kommen über 100.000 Menschen nach Frankreich, um einen Sprachkurs zu belegen. Ca. 300 Institute bieten sich dafür an. Um da die Auswahl zu erleichtern, ist ein Kriterienkatalog erstellt worden. Zentren, die diese festgesetzten Kriterien erfüllen, können das „Label Qualité Francais Langue Etrangère“ erhalten.

Herzlichen Glückwunsch, Azurlingua!

2 Kommentare

  1. Daniela

    19. Juli 2011 - 18:47

    Hi, ich mache gerade einen Sprachkurs bei AzurLingua und bin voll zufrieden. Die Kurse sind wirklich auf mein persönliches Level angepasst und ich hab das Gefühl sehr viel dazu zu lernen. Außerdem ist die Schule in Nizza und da hat man nicht nur den Strand vor Ort sondern auch total viele kulturelle Angebote. Ich kann euch so einen Aufenthalt echt nur empfehlen.!!

  2. Verys

    15. Juni 2015 - 18:10

    Liebe Frau Thurner, ich wollte zwar viel lieber in den Ferien in die USA, jedoch war diese Reise nicht möglich. Zugegeben, ich bin mit Swan College nach England gekommen, weil ich in den USA nichts passendes gefunden habe. Da ich vor den Herbstferien auf dem Zeugnis eine schlechte 3 bis 4 hatte, habe ich auch nicht geglaubt, dass ich einen Engländer verstehen würde. Aber ich hatte eine sehr nette Familie (ich war alleine), mit der ich mich sehr gut unterhalten konnte.Sehr gut gelungen finde ich den Mix aus Schule und Freizeitprogramm. Ich hätte nicht gedacht, dass mir Schule in den Ferien gefallen würde, aber ich fand es cool, wie schnell man da viele neue Sachen gelernt hat – und das, ohne zu Hause noch zu lernen. Am Freizeitangebot hat mir vor allem der Ausflug in den Thorpe Park besonders gut gefallen. Toll waren auch die Ausflüge nach London und die Freizeit, in der wir durch Worthing laufen konnten. Eine Woche nachdem ich aus England wieder zurück war, habe ich eine Englischarbeit geschrieben, bei der ich überraschenderweise nur einen halben Punkt von einer 1- enfernt war, obwohl meine Lehrerin von mir nur 3en und 4en kannte. So kam es dann auch zu meiner 2 auf dem Zeugnis Zum Essen: Vor meiner Englandreise mit Swan College kannte ich über das englische Essen eigentlich nur diese Wörter: das ist eklig, bah,….. Jedoch fand ich das Essen sehr gut in meiner Gastfamilie und sie haben mich meistens auch gefragt, ob ich das Essen mag oder lieber etwas anderes essen möchte. Und wenn ich dann im Lunchpaket doch mal etwas nicht so Leckeres mithatte, gab es ja auch immer noch McDonalds Ich empfehle jedem mit Swan College zu fahren, weil es insgesamt eine gute Erfahrung war, ich viel lernen konnte und auch sehr viel Spadf hatte.LGI. J.